Man munkelt, Gregor Daschmann gebe gerne tiefgründige Beziehungstipps.
Man munkelt, Oliver Quiring finde, das Format „Vorlesung“ sei heutzutage höchst seltsam. +++
Man munkelt, Nik Jakob wäre gerne Clubbesitzer. +++
Man munkelt, Lesen sei für Tanjev Schultz Party im Kopf. +++
Man munkelt, Gregor Daschmann wünsche sich, dass mal Studierende mit einer ähnlichen Software-Idee wie bei Google auf ihn zukommen. +++
Man munkelt, Oliver Quiring wünsche sich seit Jahren einen Stempel, um Studierende an Foliennummern bei Präsentationen zu erinnern. +++
Man munkelt, für Christian Schemer sei das GFG wie ein Lebkuchenhaus: ein Ort parasozialer Interaktion. +++
Man munkelt, Pablo Jost sorge sich im Zuge seines Seminars um 8:30 um die Work-Life-Balance der Studierenden. +++
Man munkelt, Gregor Daschmann habe eine „Chauvi-Kasse“, in die er einzahlt, wenn er sexistische Studien aus den 50ern vorstellt. +++
Man munkelt, dass Gregor Daschmanns Anekdoten immer ein tragisches Ende nehmen. +++
Man munkelt, Thomas Koch musste eine Studie, bei der die Teilnehmenden „Friends“ geschaut haben, abbrechen, weil die Gags zu schlecht waren. +++
Man munkelt, in Onlinesemestern rezipiere Oliver Quiring Seminarreferate am liebsten während seiner Yogaübungen. +++

PragerU

Wer auf den Namen Prager University stößt, könnte meinen, dass es sich hier um eine Universität der tschechischen Hauptstadt handelt. PragerU, so treten Sie in der Öffentlichkeit auf, ist jedoch eine rechtskonservative Organisation aus den Vereinigten Staaten. Was machen sie? Woher kommen sie und was sind ihre Ziele? Eine Analyse.

Mainzer Perspektivwechsel

Studierende des Studiengangs Zeitbasierte Medien an der Hochschule Mainz haben im LuLu am vergangenen Freitagabend eine Ausstellung mit dem Namen „Licht.Raum.Kunst.“ eröffnet. Diese ist bis zum 05. November für Besucher*innen geöffnet und lädt ein, die Stadt Mainz mal aus anderen Perspektiven zu betrachten und in die Installationen einzutauchen.

Märchenland für alle – Ein Manifest der Diversität

Märchenland für alle – Ein Manifest der Diversität

Bunt, divers und modern– das alles haben die ungarischen Märchen, deren Übersetzung als „Märchenland für alle“ vor einigen Monaten in Deutschland erschienen ist, gemeinsam. Die Veröffentlichung des Originals „Meseország mindenkié“ im Herbst 2020 löste in Ungarn politische Kontroversen aus. Doch was unterscheidet diese Erzählungen von klassischen Märchen und welche Auswirkungen hatte die Erscheinung des Buches auf das Leben queerer Menschen in Ungarn?

Frechfröhliche Nischensuppe

Sprachrohr der Fernsehheimatlosen oder Marktanteilsflop? Rohrkrepierer oder Pille gegen den Printabstiegsstrudel? Optisch jedenfalls ist der neue lineare Fernsehsender des Springer-Verlags ein buntes Allerlei. Am 22. August feiert Bild-TV die pompöse Pracht seines einjährigen Bestehens.

Grenzenlose Meinungsfreiheit – Wird Twitter durch die Übernahme Elon Musks zum Marktplatz von Free Speech?

Die Zukunft trägt den Fingerabdruck des vermögendsten Mannes der Welt: Elon Musk. Jetzt möchte der Tesla- und SpaceX-Chef auch die Nachrichtenplattform Twitter übernehmen – zum stolzen Preis von 44 Milliarden Dollar. Er garantiert bedingungslose Meinungsfreiheit. Doch wo liegen die Grenzen der „Free Speech“? Wird Twitter jetzt zu einer Plattform ohne Grenzen, die Hassrede und Fake News nicht nur toleriert, sondern sogar fördert?

Love scams und luxury life: die Masche des Tinder-Schwindlers

Love scams und luxury life: die Masche des Tinder-Schwindlers

Die Netflix-Dokumentation „Der Tinder-Schwindler“ erzählt die Geschichte eines Hochstaplers, der sich sein luxuriöses Prachtleben mit der finanziellen Ausbeutung seiner Tinder-Matches finanziert. Wie er dabei vorgeht und warum die manipulative, perfide Vorgehensweise so lange unentdeckt blieb, könnt ihr hier lesen.

Deutschland statt Dubai – Rechte Influencer*innen auf Instagram

Deutschland statt Dubai – Rechte Influencer*innen auf Instagram

Das Netz rechter Influencer*innen in Deutschland ist groß. Vor allem junge Frauen nutzen Plattformen wie Instagram, um mit Selfies und Landschaftsbildern ihre Ideologie zu verbreiten. Hinter ihnen stehen meist Organisationen wie die Identitäre Bewegung. Wie agieren die Frauen und wie gefährlich sind rechte Influencer*innen wirklich?

Junge Anleger*innen strömen an die Börse – Vorbote einer neuen „Generation Aktie“?

Viele junge Menschen sind im Zuge der Pandemie zu Aktionären geworden und ritten seit den Tiefstkursen im ersten Coronajahr auf der Welle des Erfolgs. Die Zahlen des Deutschen Aktieninstituts weisen auf deutliche Zuwächse von Anteilseigner*innen hin, markierten 2020 sogar den höchsten Stand seit fast 20 Jahren. Welche Gründe für das neu entfachte Interesse angeführt werden können und was man bei einer Anlage am Kapitalmarkt beachten sollte, erfahrt ihr hier!